Über die Klimaklage

Klimawandel stoppen!

Die Hitzesommer 2018 und 2019 haben uns zu spüren gegeben, welches Ausmaß die Klimakrise haben kann: Waldbrände, Ernteausfälle, Regenfluten, Dürreperioden, lebensgefährliche Temperaturen, Abrutschen riesiger Gletscher, usw.

Viele dieser Auswirkungen hätten vermieden werden können. Bereits 1994 haben die Staaten der Welt die menschengemachte Klimaerwärmung als ernstes Problem bezeichnet und sich mit dem ersten internationalen Vertrag zum Handeln verpflichtet. Weitere Klimaverträge folgten 1997 und 2015. Demnach sollte der Ausstoß von Treibhausgasen bis 2040 weltweitauf Null reduziert werden. Tatsächlich sind die Emissionen seither kontinuierlich gestiegen – auch in Deutschland. Die technischen Lösungen liegen schon lange auf dem Tisch – der politische Wille fehlt!

Wenn wir jedoch die noch fataleren Konsequenzen der Klimakrise verhindern wollen, ist ein sofortiges und entschlossenes Einhalten der Klimaziele erforderlich. Gerichte können die Politik zum Handeln zwingen. Deshalb klagen wir!

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. hat am Freitag, den 23. November 2018 eine Verfassungsbeschwerde beim BVerfG eingereicht. Die Beschwerde richtet sich gegen das Unterlassen geeigneter gesetzlicher Vorschriften und Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels durch die Bundesrepublik Deutschland.

Erneuerbare Energien

Braunkohlekraftwerke still zu legen, ist der schnellste Weg Treibhausgas-Emissionen einzusparen. Ein Großteil der dort gewonnenen Energie wird nicht benötigt und ins Ausland verkauft. Solar, Wind- bzw. Wasserkraft und Biomasse sind die geeigneten Energieträger. Sie deckten im Jahr 2017 bereits 36% des Strombedarfs und haben Potential für mehr.

Speicher

Energie aus Wind und Sonne ergänzen sich grundsätzlich sehr gut. Doch auch Phasen mit Schwachwind und trübem Himmel gilt es zu überbrücken, um für die Haushalte und Industrie konstante Energiemengen sicher zu stellen. Zur Speicherung von Strom stehen bereits verschiedene Arten der Speicherung zur Verfügung.

Negativ Emissionstechnologien

Maßnahmen, die zu Beginn der Warnungen noch angemessen gewesen wären, können den Klimawandel heute nicht mehr stoppen. Neben dem Einsparen von Treibhausgasen geht es nun zusätzlich darum, die Emissionen wieder aus der Atmosphäre zu holen. 6 Technologien gibt es bereits. Davon halten wir 4 für geeignet.

Mehr Infos zur Klageschrift

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. hat seine Verfassungsbeschwerde am 23. November 2018 beim BVerfG eingereicht. Sie richtet sich gegen das Unterlassen geeigneter gesetzlicher Vorschriften und Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels durch die Bundesrepublik Deutschland. Mehr dazu in der Klageschrift.

Prof. Dr. Volker Quaschning: Photovoltaik für den Klimaschutz

Um die Pariser Klimaschutzziele einzuhalten, müsste der Photovoltaikzubau in Deutschland mindestens verachtfacht werden. Die aktuelle deutsche Gesetzgebung verhindert größere Teile des möglichen Photovoltaikausbaus. Das Video zeigt, welche Änderungen für einen erfolgreichen Klimaschutz nötig wären und wie Photovoltaikanlagen helfen können, den eigenen CO2-Rucksack signifikant zu reduzieren.

Untätigkeit der Bundesregierung in Sachen Klimaschutz 820 461 SFV | Klimaklage

Untätigkeit der Bundesregierung in Sachen Klimaschutz

Anlässlich des 2-jährigen Jahrestags der Einreichung der Klimaklage beim Bundesverfassungsgericht am 23.11.2018 erneuert der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. seine Kritik an…

weiterlesen
Stellungnahme beim BVerfG eingereicht 1280 835 SFV | Klimaklage

Stellungnahme beim BVerfG eingereicht

Am 15. Juni reichte Frau Dr. Franziska Heß und Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt zu unserer Klimaklage eine Stellungnahme beim BVerfG ein.

weiterlesen
Klimaklage in den Niederlanden hat Erfolg 1278 852 SFV | Klimaklage

Klimaklage in den Niederlanden hat Erfolg

Klimaaktivisten in den Niederlanden ist gelungen, die Regierung zur Einhaltung der Klimaziele zu zwingen – durch ein Urteil des Obersten…

weiterlesen

Bleiben Sie am aktuellen Stand

Klimaklage teilen

Helfe mit die Klimaklage bekannt zu machen und teile sie mit Freunden und Bekannten!